Panorama Wuppertal

Wuppertal bis Mitte 2019 ohne Schwebebahn?

Wuppertal. Wegen eines Unfalls steht die Schwebebahn seit Mitte November still. Zunächst hieß es, das Wahrzeichen der Stadt werde mehrere Wochen nicht fahren können. Nun aber wird berichtet, der Ausfall der Schwebebahn könnte noch bis Mitte 2019 andauern.

Am 18. November musste der Schwebebahn-Betrieb in Wuppertal eingestellt werden. Grund war ein Zwischenfall mit einer lockeren Stromschiene über der Wupper. Dabei hatte sich ein etwa 150 Meter langer Abschnitt des tonnenschweren Bauteils gelöst. Als das Teil abstürzte, wurde ein auf einer Brücke befindliches Fahrzeug am Heck getroffen. Der Fahrer blieb aber unverletzt.

Noch am gleichen Tag richteten die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) einen Ersatzverkehr mit Bussen ein. Außerdem teilten die WSW mit, dass die Schwebebahn wegen der Instandsetzungsarbeiten sowie der Suche nach den Ursachen des Vorfalls „vermutlich für mehrere Wochen“ nicht fahren könne.

Offenbar längere Pause als 2013

2013 hatte sich zwischen den Stationen Kluse und Landgericht schon einmal eine Stromschiene vom Gerüst gelöst. Damals fiel das Teil auf zwei parkende Autos und einen fahrenden Wagen. Der Schwebebahn-Betrieb konnte erst nach sechs Wochen wieder aufgenommen werden.

Dieses Mal aber muss Wuppertal offenbar länger auf die Schwebebahn verzichten: Eine Meldung des WDR, das Wahrzeichen werde „voraussichtlich noch bis Mitte nächsten Jahres stillstehen“, haben die WSW weder bestätigt noch dementiert. Auf Nachfrage der Wuppertaler Rundschau sagte WSW-Sprecher Holger Stephan am Freitag lediglich, zunächst müsse die Unfallursache feststehen. Erst dann würden weitere Schritte folgen. Sicher sei aber bereits, so Stephan: „Es dauert länger.“ (ph)

Bild: NRW.direkt

Print Friendly, PDF & Email